Flug 1235 von Wien nach Frankfurt - ein Bericht (19 Bilder)

Am 20. Dezember 2010 sollte ich meinen ersten alleinigen Flug in Angriff nehmen,
noch dazu von zwei mir unbekannten Flughäfen: Wien und Frankfurt. Angesichts der
Verkehrsmeldungen am Vortag war ich entsprechend hypernervös, schlief extrem schlecht
und wartete nur darauf, dass mein Flug ebenso wie zahlreiche innerdeutsche Flüge annulliert wurde. Flug Nr. LH1235 (ergo: Lufthansa) sollte um 11.10 in Wien starten, als Boarding Time war 10.25 angegeben. Ich war bereits um 8.24 am Flughafen, hatte erstmal die Hektik um mich herum beobachtet, bin dann zur Info, weil mein Gate noch nicht angeschrieben war, die haben mir C35 angegeben. Als ich dort ankam, wurde B26 durchgegeben, also wieder zurück durch die halbe Halle - beim Sicherheitscheck kam ich gleich dran, hatte auch nur Handgepäck, mein Rucksack wurde übrigens nicht gewogen (8kg wurde als Mindestgrenze angegeben) und auch die Maße mehr pi mal Daumen angeschaut (beim Rückflug genauso).

Dann war ich also am Gate und es sah auch alles gut aus. Gegen 10.00 Uhr, ca. 25 min vor der Boarding Time erschien dann erstmals die Verspätungsanzeige: 12.30 Uhr ! Gut 80min später als geplant. Das hatte sich nicht verlängert, aber als wir im Flugzeug saßen, warteten wir nochmal gut 30min, ehe es losging, also insgesamt knapp 2h Verspätung. Der Flug dauerte dann 1h und 5min. In Frankfurt gings bei Schneefall wieder (steil) runter, Landung problemlos. Dann rollten wir ein, umrundeten den halben Flughafen winking smiley, ehe wir zu einer anderen Parking Position gelotst wurden. Dort fehlte der Bus, und der hatte dann auch nicht genügend Plätze (Zustände wie in der U3 annem Reisetag). Bis ich dann vom Busausstieg bis zum Frankfurter Fernbahnhof gerannt bin, verging auch seine Zeit, ist ein riesiges Stück zu laufen.

In any case...nachfolgend einige Bilder. Zwischen Wien und Waldviertel herrschten beste Sichtbedingungen, danach begann der Stratocumulus und alsbald der Altostratus, darüber strahlend blau. Beim Sinkflug in der Wolkendecke sah man schließlich zwischen Spessart und Rhein-Main-Gebiet den dicken Schneefall. Die Angabe des Piloten "Frankfurt leichter Schneefall bei -1 Grad" war wohl zu optimistisch.

Bild 1: Boeing 737 der Austrian Airlines, im Hintergrund der Flugsicherungstower Schwechat

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/1.JPG

Bild 2: Nach dem Start. Zuerst sticht die Raffinerie Schwechat der OMV (links) sowie die Kunststofffabrik Borealis (rechts) ins Auge, im Hintergrund links der letzte Ausläufer des Wienerwalds mit Kahlenberg und Leopoldsberg

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/2.JPG

Bild 3: Wir steigen rasch höher und sehen im Vordergrund den Ort Schwechat in Niederösterreich, der sich demzufolge außerhalb des Bundeslands Wiens befindet, aber trotzdem den Flughafen Wien beherbergt.

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/3.JPG

Bild 4: Langsam werden mehrere markante Orte sichtbar, beispielsweise der Zentralverschiebebahnhof, rechts daneben das Areal des Zentralfriedhofs,
welcher mit 2,5 km² der zweitgrößte Friedhof Europas ist, weiter dahinter die rauchenden Türme des Fernheizwerks Simmerung (das größte Heizwerk Österreichs)

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/4.JPG

Bild 5: Innerhalb des Zentralfriedhofs ist die Karl-Borromäus-Kirche (Jugendstil) herangezoomt, westlich und nördlich davon weitere Teile des 11. Bezirks (Simmering)

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/5.JPG

Bild 6: Das Ausmaß des Zentralfriedshofs im Verhältnis zu den anderen Bezirken Wiens, im Vordergrund die Ostseite des Laaer Bergs, mittig links ist ein Waldgebiet erkennbar, mit freien schneebedeckten Flächen, das von Wald und einer Häuserzeile eingeschlossen ist. Dort befindet sich das Erholungsgebiet Laaer Wald inkl. Böhmischer Prater.

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/6.JPG

Bild 7: Blick auf weite Teile Wiens von Süden, mit dem Wienerwald im Nordwesten, mittig links sieht man das Areal von Schloß Schönbrunn.

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/7.JPG

Bild 8: Der Überflug des Wienerwalds beginnt. Hier gelangt man mit dem Zug (Westbahn) über Wien-Hütteldorf zu Wien-Westbf. Die grünen Donauauen schmiegen sich an den Wienerwald und die Donau vollzieht eine scharfe Rechtskurve bei Klosterneuburg, wo sich die Wiener Pforte zwischen Leopoldsberg und Bisamberg befindet. Jenseits der Donau, wo sich der Blick bis zur Restbewölkung über Tschechien verliert, liegt das Weinviertel.

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/8.JPG

Bild 9: Über dem Wienerwald

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/9.JPG

Bild 10: Westlich des Wienerwalds. Das Tullner Feld ist noch schneebedeckt,
weiter westlich dagegen grüne Flächen.

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/10.JPG

Bild 11: Zwischen Dunkelsteiner Wald und Tullner Feld sticht der schneefreie Bereich ins Auge, über dessen Ursache ich vorläufig rätseln muss. Entweder völlig verblasen, da östlich der Donautalverengung gelegen (gap flow-Beschleunigung), oder Absinkeffekte vom Waldviertel herunter.

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/11.JPG

Bild 12: Die östliche Region der Wachau, das Donautal zwischen Melk und Krems, das zum Weltkultur- und naturerbe gehört. Ein weinanbaubegünstigtes Durchbruchstal, das man vielleicht noch zwischen Bingen und Koblenz wiederfindet, oder auch entlang der Mosel, nur nicht mit derartigen Mäandern ausgestattet. Nördlich der Wachau die schier entlosen Hügelflächen des Waldviertels

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/12.JPG

Bild 13: Die Wachau ist fast voller Länge

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/13.JPG

Bild 14: Westlich der Wachau, über dem westlichen Waldviertel, sollte die Fernsicht bald vorbei sein, die ersten Stratocumuluswolken kündeten sich an...

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/14.JPG

Bild 15: ..., die alsbald dichter wurden und nur noch hier und da den Blick zum Boden durchließen.

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/15.JPG

Bild 16: Dann war die Wolkendecke überwunden und darüber strahlend blau

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/16.JPG

Bild 17: Nachfolgend begann bereits wieder der Sinkflug, und nach Überquerung der A3 kam der verschneite Fraport in Sicht

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/17.JPG

Bild 18/19: Zu den Bedingungen auf der Landebahn sagen Bilder mehr als Worte

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/18.JPG

http://www.meteo-vienna.inntranetz.at/flights/lh1235/19.JPG

Sanft setzten wir auf und ich konnte meine Reise fortsetzen.

© www.wetteran.de